Gemeinde Molbergen

Molbergen. Der Neubau der Feuerwehr, die Lidl-Planungen am Waldeck, weitere Bauplätze für Resthausen und die Entwicklung eines neuen Baugebietes in Molbergen waren die Themen im Planungsausschuss. Die Mitglieder brachten sämtliche Vorhaben auf den Weg.

So soll nördlich des Molberger Sportparks eine sechs Hektar große Fläche (Neuenlande) in drei Abschnitten erschlossen werden. Die Gemeinde wird die Vermarktung der bis zu 90 Bauplätze selbst in die Hand nehmen. Bedenken äußerte Stephan Nordloh (Bürgerbündnis). Für die wachsenden Aufgaben bei Schulen und Kindergärten sowie die Schaffung weiterer Arbeitsplätze vor Ort fehle jedoch ein finanzielles Konzept. „Unsere Entwicklung ist nicht homogen. Die Bevölkerung wächst stärker als das Gewerbe.“ Auch sei die Peheimer Grundschule von der Schließung bedroht, wenn das dortige Baugebiet nicht vollständig vermarktet würde. Thomas Gardewin (CDU) widersprach. „Neubaugebiete und Kinder sind für eine Gemeinde doch nie ein Klotz am Bein, sondern sie bieten Chancen.“ Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe vom 23. Februar – entweder frisch gedruckt oder ab 1 Uhr online als ePaper oder schon vorab exklusiv in der MT-App.