Gemeinde Molbergen
wechsel3.jpg

Kreiswettbewerb des Deutschen Roten Kreuzes verlangte den Teilnehmern ihr ganzes Können ab

Molbergen. Eine Katastrophe jagte am Samstag in Molbergen die nächste. Ein abgeschnittener Fuß, ein angetrunkener Jugendlicher, der aus einer Hüpfburg katapultiert wurde und ein kollabierter Feuerwehrmann. Und weil das noch nicht genug war, ist ein Auto in eine Gruppe Flüchtlinge gefahren und die Opfer lagen schreiend auf dem Parkplatz eines Supermarktes. Glücklicherweise war alles nur gespielt, denn es handelte sich um den Erste-Hilfe-Kreiswettbewerb des Deutschen Roten Kreuzes, zu dem neun Mannschaften aus dem Landkreis Cloppenburg plus ein Team aus Hude angetreten waren. Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe vom 15. Mai – entweder frisch gedruckt oder ab 1 Uhr online als ePaper oder schon ab sofort und exklusiv in der MT-App.