Gemeinde Molbergen
wechsel1.jpg

Uwe Börner und Konrad Drees würden wieder Pfarrer werden und glauben, dass Molbergen katholisch geprägt bleibt

Von Georg Meyer
Molbergen. Vier Jahrzehnte trennen die beiden Geistlichen. Ihre runden Geburtstage feiern sie gemeinsam. Am Sonntag, 21. August, ist die ganze Gemeinde in den Pfarrgarten eingeladen. Das Gespräch mit der MT findet in Drees` Arbeitszimmer statt.

Der Altersunterschied zwischen Ihnen beiden ist groß. Trifft das auch auf die Mentalitäten zu?

Drees (80): Nein. Der Alltag hat uns schnell zusammengebracht. Es läuft gut, obwohl er gern bestimmt. Ich bin aber harmoniebedürftig.

Börner (40): Wir haben beide einen gesunden Dickkopf. Ich bin sehr dankbar darüber, einen erfahrenen Pfarrer an meiner Seite zu wissen, mit dem ich mich jeden Tag austauschen kann. Für mich ist Molbergen ja die erste eigene Pfarrstelle. Da prasselt viel auf einen ein.

Das gesamte Interview lesen Sie in der Ausgabe vom 12. August – entweder frisch gedruckt oder ab 1 Uhr online als ePaper oder schon ab sofort und exklusiv in der MT-App.