Gemeinde Molbergen
wechsel2.jpg

Von Christoph Ortmann

Peheim/Quito. „Meine Frau stammt aus Ecuador und wir haben uns vor einigen Monaten entschieden, nach Quito auszuwandern. Daher haben wir hier ein Haus gekauft und unser Hab und Gut per Container herschiffen lassen. Wir saßen am Samstagabend (am 16. April, Anm. d. Red.) bei meinen Schwiegereltern in Quito beim Essen, als plötzlich die Erde bebte. Erst haben wir nicht wirklich verstanden, was passierte, als es immer stärker wurde, die Lampenschirme anfingen zu schwanken und schließlich sogar das Licht ausfiel. Das Erdbeben dauerte mit knapp 50 Sekunden verdammt lang und hatte in Quito eine Stärke von 5,1." Mehr von dem gebürtigen Peheimer lesen Sie in der Ausgabe vom 27. April – entweder frisch gedruckt oder ab 1 Uhr online als ePaper oder schon ab sofort und exklusiv in der MT-App.

 

Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT und im E-Paper. / Quelle: MT Cloppenburg