Gemeinde Molbergen
wechsel1.jpg

 
Molbergen. Der junge Molberger will einen Bunker kaufen. Der wuchtige Betonklotz steht im rheinland-pfälzischen Zweibrücken. Aber was will ein 17-Jähriger ausgerechnet mit einem Bunker? Alexander Korveslühr lächelt. Er hat einen Plan: Aus dem ehemaligen Nato-Quartier soll ein Treffpunkt für Computerspieler werden. „Der Ort wäre dafür ideal und würde sicher Spieler aus ganz Deutschland anziehen“, ist der Jugendliche überzeugt. Auf 2200 Quadratmeter Fläche könnten schon im kommenden Jahr 600 LAN-Plätze entstehen. Der junge Molberger ist Teil eines siebenköpfigen Teams, bestehend aus Informatikern, Eventmanagern und Kaufleuten. Der erste Schritt: Crowdfunding. Denn die Umsetzung kostet etwa 1,5 Millionen Euro. Die ehrgeizigen Pläne stellen wir am Dienstag in der MT-Ausgabe vor – gedruckt und als ePaper .

 

Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT und im E-Paper. / Quelle: MT Cloppenburg