Gemeinde Molbergen
wechsel2.jpg

Von Georg Meyer
Molbergen. Die Kirmes in Molbergen findet wie geplant am 5. und 6. September statt. Darauf haben sich der Vorsitzende des Schaustellerverbandes Cloppenburg/Vechta, Adolf Wimmert, Bürgermeister Ludger Möller sowie Vertreter des Landfrauenvereins und der Missionsgruppe am Dienstag geeinigt. Damit ist die Traditionsveranstaltung zunächst gerettet. Nach dem Ausstieg des Handels- und Gewerbevereins (HGV) aus der Organisation stand sie lange auf der Kippe. Ob die Kirmes ihren Namen behält, steht dagegen noch nicht fest. Schausteller Wimmert schwebt jetzt „eine Art Familien- oder erweiterets Stadtfest“ vor. In anderen Gemeinden sei dieses Konzept bereits erfolgreich und auch in Molbergen könne es helfen, mehr Besucher als bisher auf den Schützenplatz zu locken. Wimmert wird deshalb bei den Vereinen und Gruppen fürs Mitmachen werben. Sicher dabei sind bisher die Landfrauen, die eine Modenschau organisieren wollen, und die Missionsgruppe. Neben Kaffee und Kuchen bietet sie eine Verlosung an. Auf einen Rummel sollen die Molberger ebenfalls nicht verzichten müssen. Adolf Wimmert verhandelt bereits mit Schaustellerkollegen und Fahrgeschäftbetreibern. Gut möglich, dass der eine oder andere kurz vor dem Mariä Geburtsmarkt in Cloppenburg einen Zwischenstopp im nahe gelegenen Molbergen einlegt.


Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT und im E-Paper. / Quelle: MT Cloppenburg