Gemeinde Molbergen
kopfwechsel.jpg

Molbergen (gy). Noch wissen Molbergens Katholiken nicht, wer ihren scheidenden Pfarrer Michael Kroes ersetzen wird. Auch das Bischöfliche Offizialat hält sich bedeckt. Man bemühe sich um eine Nachfolge, hieß es auf Anfrage. Während die Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist gespannt auf Mitteilung aus Vechta warten, arbeitet eine kleine, aber aktive Steuerungsgruppe mit Hochdruck am neuen Pastoralplan. Er soll die Ziele der Kirchengemeinde für die nächsten Jahre vorgeben, erklärt Gruppenmitglied Marlies Bruns.

Seit rund einem Jahr treffen sich die Katholiken deshalb regelmäßig. Zwar gibt die Diösese in Münster inhaltliche Vorgaben, trotzdem bleibt den Molbergern Freiraum für eigene Schwerpunkte. „Zunächst machten wir eine Bestandsaufnahme und beschrieben die aktuelle Situation unserer Pfarrei“, erklärt Marlies Bruns. So wurden etwa alle Gruppen und Einrichtungen aufgelistet. Inzwischen sind tiefere Fragen hinzugekommen, etwa die, was die Kirche vor Ort eigentlich ausmachen soll. Vor allem, so Bruns, solle sie nah bei ihren Mitgliedern sein: „Wir wollen ein Ort sein, wo Gottes Liebe erfahrbar wird und sich die Türen und Herzen für die Unterschiedlichkeiten der Menschen öffnen“.

 

Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT und im E-Paper. / Quelle: MT Cloppenburg