Gemeinde Molbergen
wechsel5.jpg

Molbergen (gy). Nach dem Umzug der GS agri in Peheim ist der Abriss der alten Firmengebäude schon so gut wie abgeschlossen. Bis Ende Februar sollen die Gebäude vollständig verschwunden und die Fläche eingeebnet sein, heißt es seitens der Gemeinde Molbergen. Die Kommune ist Besitzerin des rund ein Hektar großen Geländes an der Markhauser Straße. Die Hälfte des frei werdenden Geländes wird jetzt die benachbarte Viehhandlung erhalten. Konkrete Pläne gebe es aber nicht, teilt Geschäftsführer Gerhard Brake mit. Was auf den restlichen 5000 Quadratmeter geschehen soll, steht ebenfalls noch nicht fest. In der Bevölkerung gebe es den Wunsch nach einem Dorfplatz, auf dem etwa das Schützenfest oder die Kirmes gefeiert werden könnten, sagt Bürgermeister Ludger Möller. Die Verwaltung mache sich aber auch Gedanken über die Schaffung eines Angebotes für betreutes Wohnen in Peheim.

 

Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT und im E-Paper. / Quelle: MT Cloppenburg