Gemeinde Molbergen

 

Kritik kommt aus Molbergen

Kreis Cloppenburg – Dieses Jahr soll alles besser werden: Mit einem Piratenfest will der Zweckverband Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre in die Sommersaison starten. Kinder in Piratenkostümen gehen am Pfingstsonntag, 23. Mai, auf große Schatzsuche. Entlang der Talsperre warten spannende Abenteuer und Spiele.

Hintergrund ist zum einen das 40-jährige Bestehen des Zweckverbandes, aber auch die für das Erholungsgebiet schlecht verlaufene Saison im letzten Jahr. Die fast leergepumpte Talsperre lockte deutlich weniger Besucher an als üblich. „Deshalb haben wir uns entschieden, das eigentlich kleine Jubiläum etwas größer als geplant zu feiern“, erklärte Maria Oloew, die Geschäftsführerin des Zweckverbandes auf der gestrigen Anliegerversammlung im Kreishaus in Cloppenburg.

Mit dabei sind nicht nur die Bürgermeister der Anrainergemeinden, sondern auch die Geschäftsführer der gastronomischen Betriebe gewesen. Die sollen jetzt zum Piratenfest mit ins Boot geholt werden. Das noch relativ grobe Konzept fand überwiegend positives Echo – nicht ganz ohne Grund: Denn das Piratenfest soll von einem professionellen Veranstalter organisiert werden. Karl-Heinz Elsäßer stellte die Eckpunkte vor: „Die Kinder absolvieren einzelne Piratenprüfungen. Dafür bekommen sie ein Piratendiplom und einen Schlüssel für die Schatztruhe.“ Die soll am Ende der fünf Kilometer langen Route im Kletterwald stehen. Dieser feiert am gleichen Tag sein fünfjähriges Bestehen und will deshalb noch zusätzliche Aktionen anbieten.

Es gab auch leise Kritik. „Warum unbedingt an Pfingsten? An dem Wochenende sind wir ohnehin bei gutem Wetter überlaufen und haben alle Hände voll zu tun“, gab ein Gastronom zu bedenken. Oloew betonte, dass das Piratenfest gerade deshalb an diesem Wochenende stattfinden solle. „Wir müssen das als Imagewerbung für das Erholungsgebiet sehen. Die Menschen können so die Talsperre einmal ganz anders entdecken“, so die Geschäftsführerin.

Auch Garrels Bürgermeister Andreas Bartels sieht in dem Piratenfest eine Chance für das Erholungsgebiet. „Derartiges habe ich in den vergangenen drei Jahren vermisst. Ich wünsche mir schon jetzt mehr Aktionen, die sich an junge Familien richten“, so Bartels. Der Triathlon spreche vorwiegend Sportler an. „Die allein reichen aber nicht.“

Deutliche Kritik fand allerdings Ludger Möller, Bürgermeister von Molbergen. „Mir geht das Konzept nicht weit genug. Zwei Drittel des Erholungsgebietes gehören zu unserer Gemeinde – bei uns findet an dem Tag aber nichts statt“. Möller verwies darauf, dass keine gastronomischen Betriebe aus Molbergen oder der Spielpark „Molli Bär“ im Konzept eingebunden seien. „Es ist das bekannte Problem: Zu uns gehört das Naturschutzgebiet, das Geld wird am anderen Ufer verdient.“

Möller regte gestern an, dass der ohnehin geplante Shuttle-Service, der zwischen den Stationen pendelt, auf die Gemeinde Molbergen ausgeweitet werden sollte. Eine vielleicht sinnvolle Idee. Im Falle eines verregneten Pfingstwochenendes könnten die jungen Familien dann im überdachten Spielpark „Molli Bär“ auf große Schatzsuche gehen.

Der Zweckverband nimmt bis Mitte April noch Ideen für das Piratenfest entgegen.

Quelle: MT Cloppenburg