Gemeinde Molbergen

Vorbildfunktion im Ehrenamt

Kurz erhält Verdienstmedaille –Dank gilt Engagement für das Gemeinwohl
Als Neubürgerin setzt die Ausgezeichnete auf Integration. Dieses Ziel verfolgt sie auch in der Kommunalpolitik.
von Heinz Fischer

Molbergen - Für außerordentliches ehrenamtliches Engagement hat Cloppenburgs Landrat Hans Eveslage (CDU) der Molberger Ratsfrau Nadja Kurz (CDU) im Auftrag von Bundespräsident Horst Köhler die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Urkunde und das Ordenszeichen überreichte Eveslage am gestrigen Donnerstag, 8. April, im „Alten Gasthaus Molbergen“.

Gleichstellung als Wunsch
Kurz kam 1988 mit ihrem Ehemann, vier Kindern, ihren Eltern und 13 Geschwistern als Spätaussiedlerin nach Molbergen. Seit 1996 gehört die Mitbegründerin des „Heimatvereins der Deutschen aus Russland“, dessen Geschäfte sie seit 1998 führt, dem Gemeinderat an. Ihr Herzensanliegen ist die Integration von Neubürgern aus Russland und Kasachstan. Kurz gehört seit 2001 dem Sozialausschuss des Kreises Cloppenburg an, ist seit 2005 Jugendschöffin und bekleidet seit 2009 überdies den Posten einer Gleichstellungsbeauftragten in Molbergen.

InGrußworten verwiesen der stellvertretende Bürgermeister Antonius Lamping, der CDU-Landtagsabgeordnete Clemens große Macke undHarry Blank als Vorsitzender des „Heimatvereins“ auf den Verdienst und den besonderen Einsatz der Geehrten für das Gemeinwohl.

Große Wertschätzung
Eveslage nannte Kurz „eine allseits geschätzte Partnerin“. Viel Beifall spendeten die Gäste der Ordensverleihung für die Musikbeiträge zur Feier, die Larissa Pfannstiel (Geige), Rudi Polinski (Klavier) und die Sängerin Helena Malinowski mit einem polnischen Volkslied leisteten. Dazu tanzte die Kindergruppe „Discogirls“ unter der Leitung von Silvia Abeln und Elisabeth Carstens.

Quelle: NWZ Oldenburg