Gemeinde Molbergen

Schulsanitäter - Johanniter stellen Spezialfahrzeug vor – Ein Fahrzeug in Weser-Ems Ermke (gy)

Molbergen - Als Kerstin Weiner, Ausbilderin der Schulsanitäter der Anne-Frank-Schule in Molbergen, den Besuch ankündigt, runzelt Monika Kelm die Stirn: „Was ist denn ein STW?“, fragt die 15-Jährige.

Die Abkürzung RTW kennt die angehende Schulsanitäterin schon. „Das heißt Rettungstransportwagen.Die kommen bei Unfällen, um den Menschen zu helfen.“ Und sehr viel anders sieht das Fahrzeug nicht aus, dass Lehrrettungsassistent Martin Gobert, Ortsbeauftragter der Cloppenburger Johanniter, auf den Hof der Anne-Frank-Schule steuert. „Schaut mal genau hin“, fordert er die Jugendlichen auf. „Fällt euch nichts auf?“ Doch. Die Schülerinnen und Schüler bemerken sehr schnell die ungewöhnliche Breite der Trage. STW, so Gobert, stehe als Abkürzung für Schwerlasttransportwagen und sei ein Rettungswagen für schwergewichtige Menschen.

Erstaunt lernen die Jugendlichen die extrabreiten Blutdruckmanschetten kennen, wundern sich über die Seilwinde, mit der die Rolltrage ins Fahrzeug gezogen werden kann, und staunen über die Spritzen mit den langen Kanülen. „In einem normalen Rettungswagen können wir Patienten bis 150 Kilo transportieren“, erklärt Gobert. Wog ein Mensch mehr, musste er mit einem Last- oder Möbelwagen zum Krankenhaus oder zum Arzt gebracht werden. „Manchmal hat man da noch ein Bett draufgestellt. Das warnatürlich extrem entwürdigend.“ Mit dem Schwerlasttransportwagen können selbst Patienten mit mehr als 500 Kilogramm Gewicht gefahren und mit dem entsprechend angepassten Material medizinisch professionell betreut werden. Das Fahrzeug ist bei den Johannitern in Ahlhorn stationiert und ist als einziges seiner Art im gesamten Weser-Ems-Gebiet unterwegs. Weitere Informationen gibt es im Internet.

Quelle: NWZ Oldenburg